Boxer trifft Tänzerin

07.12.12 | Integration durch Sport - Interview

Dirk Adams ist ein Protagonist von „Sport interkulturell“. Gespräch über ein Seminarkonzept, das den spielerischen Umgang mit einem grenzenlosen Thema trainiert.

„Das tut dem Menschen einfach gut“

03.11.12 | Integration durch Sport - Interview

Zwei Frauen haben über einen Schwimmkurs in die Triathlonabteilung des SkV Mörfelden gefunden. Birgül Çoskun ist eine davon. Im Interview spricht sie über plötzlichen Medienandrang und die Angst im offenen Wasser.

"Wir wollen etwas hinterlassen"

04.10.12 | Integration durch Sport - Interview, Top News

Değer Akal kennt sich aus mit Verbindungen. Die Leiterin Kommunikation des Mobilfunkanbieters Turkcell Europe über soziales Engagement, den Reiz von Straßenfußball und die Symbolkraft von Weihnachtsbeleuchtung.

„Wir sind immer dabei“

05.09.12 | Integration durch Sport - Interview

Manfred Schmidt sitzt seit 2010 dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vor. Ein Gespräch über Philosophie in der Verwaltung und den Vorteil von „Migrationserfahrung“.

„Der Begriff ,Fremdenfeindlichkeit' trifft nicht“

06.08.12 | Integration durch Sport - Interview

Sheila Mysorekar, Journalistin und Vorsitzende der Neuen deutschen Medienmacher, hält Redakteure mit Migrationsgeschichte ebenso für unverzichtbar wie einen bedachten Umgang mit Sprache.

Engagement rechnet sich

13.07.12 | Integration durch Sport - Interview, Ehrenamt im Sport, Top News

Harald Schmid, Hürden-Ikone von einst, sitzt in der Jury des Schlappekicker-Preises und gestaltet die Kampagne „Kinder stark machen“ mit. Ein Interview über Lebenskompetenz, Schneeballsystem und den sozialen Einfluss des Sports.

„Das Potenzial lag lange brach“

12.06.12 | Integration durch Sport - Interview

Michael Teichmann leitet SIQ, ein Projekt der steirischen Caritas. Ein Interview über Integration durch Sport in Österreich, Skifahren mit somalischen Kindern und „Empowerment“.

„Man braucht eine Mischung“

07.05.12 | Integration durch Sport - Interview

Der Frankfurter Werber Lothar Rudolf lässt seine Anti-Rassismus-Initiative „Respekt“ vor allem von Prominenten repräsentieren. Dennoch hält er „wahrhaftige“ Botschafter für unverzichtbar.